Selbstfürsorge im Berufsalltag

 

Selbstfürsorge im Berufsalltag

Prof. Dr. Peer Abilgaard

Der Alltag an unseren Regel-Schulen ist hochgradig herausfordernd; speziell im Fach Musik sind die Erwartungen der Schülerinnen und Schüler an dieses Fach sehr heterogen. Es fordert von den hier Lehrenden einen besonders hohen Einsatz. Angebote zur Selbstfürsorge, zum "Aufladen des eigenen Akkus" sind in der LehrerInnen-Ausbildung nicht curricular verankert und wären doch so sinnvoll, um körperliche und psychische Gesundheit, um Lebensqualität zu stärken.

In der Einführungs-Veranstaltung am Freitag-Nachmittag lernen sie Konzepte aus der Salutogenese kennen, die erklären helfen, was Menschen Belastungen besser überstehen läßt; zumal die Musikgeschichte voll ist von Lebensgeschichten der Überlebenskunst: Von Bach bis Bowie! Musikbeispiele einzelner Künstlerinnen und Künstler illustrieren das Konzept.

Am Samstag wird im Workshop die Thematik weiter vertieft. Kurze Einzel- und Partner-Selbsterfahrungen stärken die eigene Resilienz und eine selbstfürsorgliche Grundhaltung.

 

Termin

  • Freitag, 15.01.2021, 16:30–19:00 Uhr
  • Samstag, 16.01.2021, 10:00-17:00 Uhr

Anmeldebedingungen: 

Es ist möglich sich nur für den Freitag anzumelden oder aber für beide Tage (eine Anmeldung nur für Samstag ist nicht möglich).

Ort

  • Hochschule für Musik und Tanz Köln, Dagobertstr. 72, 50668 Köln
  • Wegbeschreibung HfMT Köln 
  • Raum 13

Teilnahmegebühr

nur für den Freitag

  • 35 EUR,
  • BMU-Mitglieder 25 EUR, 
  • Studierende/ReferendarInnen 15 EUR

für Freitag UND Samstag

  • 80 EUR,
  • BMU-Mitglieder 60 EUR, 
  • Studierende/ReferendarInnen 40 EUR

Anmeldung

  • über das Anmeldeformular bei unserem Kooperationspartner BMU (am Samstag Beschränkung auf 14 TeilnehmerInnen)

Peer Abilgaard ist Musikpädagoge und Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie; seit 1998 lehrt er Musikergesundheit an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln; als Chefarzt leitet er die Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie und Psychosomatik am SANA-Klinikum Duisburg.